"Kopfseitneigen"

Feedback senden Sie bitte an: postmeister@yogabuch.de
letzte Änderung: 10.11.2017
Name:
Trivialname: Kopfseitneigen
Niveau: A
Klassifizierung .
klassisch: funktionale Übung
psychomental: .
physiologisch: . dehnend (Nacken)
Wirkungen:
Vorbereitung:
Nachbereitung:
ähnliche asanas:
Diagnostik (Nr.):
Varianten:
Hand zieht am Kopf

Anleitung Details
  1. sitze bequem und aufrecht, z.B. im Schneidersitz. Strecke die Wirbelsäule und den Kopf senkrecht nach oben.
  2. kippe den Kopf für zwei Sekunden nach rechts, ohne dabei die ausführende Muskulatur zu kräftig zu benutzen, damit keine Krampfneigung auftritt.
  3. bewege den Kopf wieder in die Mittelposition und kippe ihn dann auf die gleiche Weise nach links
  4. bewege den Kopf wieder zurück in die Mittelposition
  5. Fahre mit dem Kopfseitneigen im Seitenwechsel fort, wobei Du bei jedem Durchgang um ein bis zwei Sekunden die Dauer steigerst
  1. achte darauf, das Seitneigen des Kopfes nicht mit dessen Drehung zur gleichen Seite zu vermischen. Neben der externen Kontrolle durch einen Partner kann auch ein Spiegel sehr hilfreich sein. Der Kopf bewegt dabei nicht aus seiner Frontalebene nach vorn oder hinten
  2. die ausführende Muskulatur, die den Kopf aktiv zur Seite kippt, darf nicht zu stark benutzt werden, sonst droht eine Krampfneigung wie bei allen Muskeln, die nahe dem Maximum ihrer konzentrischen Kontraktion gefordert werden. Diese Gefahr wäre hier umso größer, wenn es sich um die ohnehin verspannnte oder verkrampte Muskulatur handeln würde. Stattdessen kann, um die Dehnungswirkung zu verstärken, der seitengleiche Arm eingesetzt werden, um mit der Hand vorsichtig (großer Hebelarm !) von kontralateral außen gegen den seitlichen Kopf zu drücken. Zum Seitenwechsel muß selbstverständlich der unterstützende Arm gewechselt werden.
  3. Halte die Schulterblätter unten ! Je nachdem, welche Muskelpartien verspannt oder verkrampt sind, ist dies esentiell für die Wirkung ! Um die Schulterbkätter einigermaßen sicher unten (anatomisch gesprochen in Depression) zu halten, kann mit beiden Händen mit ein wenig Druck von unten unter das jeweilige Bein gedrückt werden.
  4. in Fällen durch Verspannung/Verkrampfung/Verkürzung deutlich eingeschränkter Beweglichkeit sind oft Seitendifferenzen erkennbar. Zuweilen läßt sich der Kopf auf einer Seite gerade mal 10° -15° zur Seite neigen, zumindest 30° - 40° sollten aber auf beiden Seiten erreicht werden.
 
Bekannte Probleme, die auch bei korrekter Ausführung auftreten können
     

    Varianten

    Hand zieht am Kopf

    Anleitung Details
    1. nimm jeweils die seitengleiche (wie die Seite, zu der der Kopf bewegt) Hand und ziehe von oben-außen an der gegenüberliegenden Seite des Kopfes (vorderes oberes os parietale oder "Scheitelbein") den Kopf vorsichtig in Richtung der ausgeführten Seite
    1. auf der Seite der ziehenden Hand muß natürlich umso mehr darauf geachtet werden, daß das Schulterblatt nicht hoch kommt
     
    Bekannte Probleme, die auch bei korrekter Ausführung auftreten können